Ink, ink hooray!

Ja, die Körperkunst. Ich glaube, ich bin ihr mittlerweile gänzlich verfallen. Fuck yeah, girls with tattoos (klick) steht bei meinen meist besuchten Websites noch vor meinem eigenen Blog, und wenn meine Blogger-Kumpaninnen stolz mit ihren neuesten Bestechungskünsten protzen, werde ich doch so manches Mal ein bisschen grün vor Neid.
Nach Frau Popanies stetigen Körpererneuerungen, bei denen ich aus dem Staunen gar nicht mehr rauskomme, und Frau Piccolas Unterarmherzchen, das mich letztens einfach mal hart wortlos dastehen liess, war nun auch ich an der Reihe.
Rawr! und Meow!, mein Löwe brüllt und ich bin wie immer ein bisschen eingebildet auf die neue Farbe in meiner Haut. Schade, dass es mittlerweile zu kalt für beinfrei ist.
Wie man sieht, benötigt das gute Teil aber noch den finalen Anstrich, und so musste ich mir notgedrungen noch einen weiteren Termin fürs Bemalen festlegen und alle weiteren Tattoowünsche erst mal hinten anstellen. Was soll's.
Da die ersten Fragen immer das Thema Schmerz und Zeit ansprechen, werde ich euch dahingehend auch dieses Mal aufklären. Knapp 3 Stunden durfte ich den sanften Klängen der Nadel und der Studio-Musik lauschen, einer Frau beim Stechen ihres wunderbaren Rückens zusehen (sie hatte ausserdem ganz ansehnliche Brüste!;)), und schmerzerfüllt bis 350 zählen, so wie meine kugelige Piccolina es bei ihrem brasilianischen Superstecher gemacht hatte.
Dextro und Capri waren in den Stunden der Schmerzen meine besten Freunde, und so nuckelte ich abwechselnd an meinem Zucker-Getränk und meinen Pfirsisch-Bonbons, um den Kreislauf bei Laune zu halten. Ich wäre sogar tatsächlich fast eingeschlafen, obwohl ich das früher eigentlich immer für einen gut gemeinten Mythos für Angsthasen hielt. Ja, das funktioniert wirklich, und ich habe den Gang zum Tätowierer wieder mal überlebt. On to the next one, spart euer Geld, spitzt eure Stifte, es wird tätowiert!


Löwe Tattoo in the making Outlines Allstyle Oldschool Oberschenkel Frauen Tätowierung gute Künstler


Gut gebrüllt, Löwe.


EDIT: Weitere (und fertige!) Beintattoos gibt es übrigens auch!
  • Hier geht's zu den Outlines vom Löwen
  • Hier geht's zur Motte
  • Hier geht's zu 10 Dingen, die man tätowierten Menschen nicht sagen sollte



Kommentare:

  1. Hmmm :), genial. Das ist für mich wahre Kunst, nämlich wenn sie bis unter die Haut geht. Gefällt mir, sehr sauber gearbeitet. Darf ich fragen, wie der gute Künstler hieß?
    Kisses, die Isy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) In einem Monat geht's weiter. Die Künstlerin heisst in diesem Falle übrigens Jessi Manchester, sehr zu empfehlen!

      Löschen
  2. Also ich find ja Oberschnekel immer noch sooo mutig!
    Und ich bin so froh, dass du ein Instagrammensch bist und ich das tolle Teil somit schon begutchten durfte :))) In groß sieht es aber noch so viel toller aus! Die Farben sind grossartig und ich bin so gespannt drauf wie es aussschaut wenns ganz fertig ist und freu mich riiiiesig auf den Frühling und Outfits mit Bein!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weisst du was? Ich find Arme viel mutiger! Da traue ich mich echt nicht ran. Momentan steht nach wie vor der Plan des Beine-Zuhackens. Die Dinger und ich werden so halt einfach keine Freunde mehr. Auf den Frühling freue ich mich allerdings auch, nicht nur wegen beinfrei ;)

      Löschen
  3. Wow Respekt! Jo Oberschenkel ass schon zimleg couageiert fir sech do tätoweieren ze loosen. ech hätt jo sou gäE en Phoenix queer iwwert den recht... ugefangen hannen kuerz iwwert dem henner an dann sou rop bis op dei aaner Sait bei den Arm... HACH... mee nunja denken net dass ech den wee jee bis bei den Tätoweirer wert fannen, aus angscht an ech denken och dass ech iwei eng allergie op noolen hun O.O waaat...? joo hun mol keng akkupunktur verdroen... -.- Freen mech awer lo schon op Januar an hoffen dasse ma eis kennen op en klengen Kaffiskränzen gesin :D <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe dich getaggt ;) wenn du Lust hast mach mit :D
      http://confusingorganization.blogspot.be/2012/12/ein-bisschen.html

      Löschen
    2. Hmmmmm.... Probieren geht über studieren, oder ;);) Du kanns jo mat eppes Klenges ufänken an kucken wat dain Kierper seht. Awer sou eppes Grousses um Reck fannen ech natierlech och super! Wann ech just weisst, wat :D Emfro dech mol, an der Belge sin zimlech gudd Kenschtler :)<3 Ich freu mich auchhhh!

      Löschen
  4. Es sieht einfach nur hammermäßig aus !! Wow :) ich bin echt begeistert !! Bei meinem letzten Tattoo allerdings (am Fußrücken und Bein) hatte ich leider nicht gerade das Vergnügen einzuschlafen -lach-, ganz im Gegenteil ich wollte schon das ein oder andere Mal einfach aufstehen und gehen x). Es tat schon echt schweine weh, aber wer schön sein will muss leiden ;). Und so ist auch schon das nächste Piercing in Planung, da erstmal mit Tattoos Schluss sein muss :D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.s.: Ich hab dich getaggt :)

      Wenn du Lust hast, würd ich mich freuen wenn du mitmachst :)

      http://my-little-wonderworld.blogspot.de/2012/12/tag-wer-bist-du-eigentlich.html

      :*

      Löschen
    2. Warum erst mal Schluss? Des Geldes wegen? Kunst ist ja bekanntlich teuer, das merkt man leider, leider auch schon am eigenen Körper. Ich überlege ernsthaft mir einen Nebenjob anzuschaffen, damit ich mich weiter bemalen lassen kann. Mal schauen.
      Ja Fußtattoos. Es gibt ja so Stellen wo man einfach Neee! sagt. Bei mir ist es momentan der Fuß. Und die Arme. Da muss ich mich erst mal ran tasten. Props an dich, dass du dich getraut hast und das Ding jetzt mit Würde trägst! Der Schmerz ist im Gegensatz zur Tätowierung ja eigentlich nur von kurzer Dauer. Hast du gut gemacht :D

      Löschen
  5. ohh sehr schön! erzähls uns die geschichte zu dem tattoo...es gibt doch sicher eine. wofür steht der löwe, die rosen, das schloss, etc :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich versuche immer, die Geschichte zu meinen Tattoos sehr interessant zu gestalten, obwohl sie ziemlich einfach klingen mögen. Es geht ja immerhin auch um die Kunst an sich ;)
      Jedenfalls bin ich Löwe vom Sternzeichen, ich denke mal, das war der Hauptgrund. Dann die Symbolik, ein Löwe steht für Stolz, Stärke und Ehre, schliesslich handelt es sich hier um den König der Tierwelt himself.
      Die Rosen? Pf, also ich sag mal, die denen fast ausschliesslich der Deko, obwohl ich vorhabe, meinen kleinen Körper mit insgesamt 12 Rosen zu schmücken; verteilt über mehrere Zeichnungen. Bis jetzt sind's 2.
      Das Schloss sollte ein Pendant zu einem Schlüssel werden, der irgendwann auf mir landen wird. Wann, wie, wo, keine Ahnung ;)

      Löschen
  6. Tolles Teil, gefällt mir sehr! :) Oberschenkel is ne geile Stelle, da hab ich auch eins. Saß 6 Stunden.. :-D
    Was tut man nicht alles.
    Immer bunter!
    Liebste Grüße,
    M E L O D Y

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ja, bisher waren's bei mir ca. 5 Stunden. Mal schauen, wie lange ich nächstes Mal da liege... Was hast du denn am Oberschenkel?

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  7. omg!! echt geil!!! ich mag normalerweise nur schwarz weiss tattoos aber der ist haaameerrrrr

    LG
    Amandine

    www.lesberlinettes.com

    AntwortenLöschen
  8. Das ist die famoseste aller Löwentätowierungen seit Anbeginn der Löwentätowierungen. RAWR Miss Sharp! So very RAWR! Ich bin froh, dass auch dir die Zählmethodik weiterhelfen konnte und bin gespannt auf mehr :) Ob dein Oberschenkel versucht in meinen zu beißen, wenn ich dann mein Bunny hab und mich neben dich setze? :D

    Noch ein kleiner Schwank aus meiner Jugend: Der brasilianische Superstecher entpuppte sich als Argentinier - es gab da so einen unangenehmen Moment, als ich in einem Facebook-Dialog ganz weltgewandt mit portugiesischen Begriffen um mich warf, die mir eine sprachbegabte Freundin ins Ohr raunte (und ich denk noch so YEEEEAH gleich findet der mich so richtig cool weil ich down mit seiner Muddersprache bin). Er teilte mir daraufhin sehr nüchtern mit, dass er spanisch und nicht portugiesisch spräche, und ich mich in meiner Unwissenheit angesichts seiner Herkunft schämen soll. Was ich tat. Sehr. Schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci Madame Piccola, ich freue mich sehr über dich als Bewunderer :D Ich bin auch froh, dass ich an dich gedacht habe, aber noch glücklicher, dass bei 350 die Maschine ausging und Jessi mir das "Schluss für heute" erklärte. Pfuh.

      Dein Anekdote, hahaha, Facebook ist Satan und da passieren einem echt immer die blödesten Dinge :D Aber so habt ihr was zum Lachen fürs nächste Mal, bei so viel Mühe und Begeisterung für seine vermeintliche Muddasprache wird er dir doch wohl nicht böse sein können.

      Löschen
    2. Ich trug ne gigantische Winterjacke, die ich nur kurz zwecks Fotokunst abgeworfen habe ;)

      Das Tattoo hab ich mir nach meinem 18. machen lassen. Also ganz legal und so! Bin jetzt 23, also fünf Jahre Notentum im Nacken. Ist aber nicht so spannend vom Motiv her. Klicken Sie HIER für eine relativ vollständige Ansicht. Da geht noch was! :) <3

      Löschen
  9. wuhuuu das ist so schöööön. :) Endlich ist es (fast) fertig, ich find dieses Bild so toll. *_*

    AntwortenLöschen
  10. Dafür gibts einfach mal ein <3!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und für dich gibt's 10(00) <3<3<3<3<3<3<3<3<3<3

      Löschen
  11. Wow, das sieht soo gut aus! Umwerfend!

    Liebste Grüße ViktoriaSarina

    AntwortenLöschen
  12. Ohhhhh WWWOOOWWW ... das sieht super aus.

    AntwortenLöschen
  13. Sieht richtig gut aus ! Musst du auch noch in Insta posten, ich liebe deine Bilder dort <3

    http://one-addiction.over-blog.de/

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Feedback und freue mich sehr herzlich über allerlei Nettigkeiten und Kritiken. Wer beleidigt, ist doof, und wer "Gegenseitiges Verfolgen" Anfragen verschickt auch ein bisschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...