Blogger und ihre Geheimnisse: Blogalypse

Wie ihr seht, seht ihr nichts. In der Bloggersphäre ist es nämlich still geworden. Man arbeitet, durchlebt private Tragödien, setzt Kinder in die Welt, oder hat einfach hart keinen Bock. So schnell wie die ganzen Blogs letzten Sommer im Netz erschienen, so schnell waren die meisten auch wieder weg. Nach einer kugeligen Bloggerpaarung letztes Wochenende , beschloss ich, den animesuchtenden Freund vom Laptop zu verscheuchen und mich mal wieder selbst ans Werk zu machen. Same procedure as every day: Man klickt sich durch, liest mit, lacht über, denkt an..Und dann stellt man sich irgendwann die Frage, ob der Griff zum Blog, das Verbreiten seines Gedankenmülls ins große weite Netz, am Ende nicht doch nur ein kurzlebiger Trend wie Männerleggings war. Wer sind wir, und wenn ja, wie viele? Die 4 Bloggertypen:

Das fleissigste aller Duracell-Häschen:

Am Anfang Motivationsschub, am Ende der Ursprung des schlechten Gewissens: Die Dauerblogger. Sie sind in etwa zu vergleichen mit den Klassenkameraden, die den Stoff schon 3 Wochen vor der Klausur auswendig kennen. Man denkt sich so: Eeeeh, kein Leben oder was?, lässt den coolen, sorglosen Macker raushängen und pinkelt sich am Ende doch in die Baggy-Pants, weil Faulheit eben doch manchmal bestraft wird. So ist es auch im virtuellen Klassenzimmer. XY hat schon wieder fünf Artikel gepostet, und ich habe noch nicht mal die Kommentare von letztem Monat beantwortet!! Ja, scheisse ist das. Aber, ganz ehrlich? und jetzt kommt wieder die Gängsterrapper-Attitüde: Mein Leben bietet nicht mal genug Stoff für ein dermaßen großes Tagespensum an Artikeln!

New nails Blogger Haul Beauty
Bitches be like..New nails!

Die Tagebuch-Blogger:

Ein bisschen weniger fleißig, aber durchaus bemüht, den Preis um die Vorzeige-Bloggerin abzustauben, sind diejenigen, die jeden Tag veröffentlichen. Sie teilen Outfits, knipsen Einkäufe, erzählen aus dem Leben eines Online-Autors und schreiben auch noch ihre liebsten Rezepte nieder. Quasi ein nichtganzsogeheimes Tagebuch. Im Prinzip mein Lieblingsblogger. Wer sich angesprochen fühlt, dem sei gesagt: Du bist mein Vorbild und ich les' dich gerne. Ich backe deine Muffins und kaufe dort ein, wo du auch einkaufst. Aber wie schaffst du es, deinen Blog so gut zu pflegen wie der Chirurg von Kim Kardashian ihr Gesicht, während du weder die tägliche Dusche, noch deinen virtuellen, geschweige denn deinen realen Freundeskreis vernachlässigst? Fragen über Fragen.

IchbinBloggerweilseinfachcoolklingt

Wenn ich mich so umsehe, fallen die meisten Menschen dann doch unter diese Kategorie. Ich habe einen Blog, weil ich beim alltäglichen Stalking einmal entdeckt habe, dass Bloggen nicht viel schwieriger als das stündliche Wasserlassen ist und man dafür noch Applaus bekommt. Und immer, wenn neue, scheinbar machthabende Bekanntschaften nach meinen Hobbies fragen, erzähle ich voller Stolz von meinen Tätigkeiten als Modebloggerin. Wer meine glorreiche Seite besucht, kann sich dann an meinem Outfit von Weihnachten erfreuen, weil ich seitdem nicht mehr geschrieben habe. Aber YOLO. Leider bewege auch ich mich mehr und mehr in Richtung der tiefen Abgründe der Freizeit-von-der-Freizeit-Blogger. Aber der Link macht sich schon gut in meinem Instagram-Profil.

Der Ghost-Writer

Noch rarer als die Schein-Blogger machen sich die Spirit-Blogger. Wenn man sie besucht, kann man sich die Ereignisse der letzten Sylvesternacht im Kopf durchgehen lassen. Immer und immer wieder. Die Ghost-Writer sind, bis auf ihre dauerhafte Besetzung einer URL, entweder ganz aus dem Netz verschwunden, oder haben ihre Bühne in ein anderes Soziales Netzwerk verlegt. Dabei gammelt das ehemalige Projekt Blog wie die Neunziger-Jahre Buffalo Plateauschuhe in irgendeiner dunklen Ecke vor sich hin. Tragisch. Aber es gibt einen Lichtblick: Manchmal verirrt sich noch ein junges, unerfahrenes Pflänzchen in die Ruinen des ehemaligen Blogger-Tempels und ruft ein zaghaftes "Ich bin neu hier, Gegenseitiges Verfolgen?" in die dunkle Höhle.

Blogger Haul Outfit of the day Fashion Foto
Then they be like... New outfit! and OOTD!

Bloggen ist so 2012!

Ja, irgendwie hat der Blogger-Boom im deutschen Raum nachgelassen. Aber wisst ihr was? Gut für uns. Der Tsunami an Hauls beschissenes Wort, Nagellack-Sammlungen, sinnlosen Kommentaren und anonymen Hatern beschissenstes Wort! hat deutlich nachgelassen. Ein paar Dinosaurier grasen noch immer friedlich auf ihren Weiden und präsentieren weiterhin fröhlich und vor allem standhaft ihren kreativen Schaffensgang. Hoffentlich darf ich mich auch bald dazuzählen. Am Ende ist dieses ganze Blogding wahrscheinlich sogar wieder das, was es einmal war. Weniger Barbies and Bullshit, mehr ernsthaftes Sharing cooler Dinge. 

Flussperle Blog Facebook Blogger Likes Thumbsup


Oh... und bitches be like: Bitte liked meine Fanpage auf Facebook! Hier ist der Link:



Kommentare:

  1. Ich bin dann wohl eine Mischung aus Tagebuch-Blogger und Duracell Häschen :-D
    Aber ja, ich kann sagen, es wird langsam auch echt stressig... es wird zu viel und man will alles unter einen Hut bekommen und dann denkt man sich mal wieder "Ich setz ein paar Tage aus" und hat trotzdem noch so vieles im Kopf. Manchmal weiß ich selbst nicht, ob es wirklich interessant ist^^

    Von den IchbinBloggerweilscoolklingt, kenn ich so einige... dabei find ichs gar nicht schlimm, wenn jemand eher selten postet. Ich finds schlimmer, wenn nichts gescheiteres dabei raus kommt wie der letzte dm Einkauf, der hauptsächlich aus Zahnpasta und Tempos besteht. Da Frag ich mich dann ehrlich gesagt, was die sich dabei denken.

    Was deinen Blog und deine Postregelmäßigkeit angeht...ich finds zwar schade, dass momentan eher selten was kommt, aber dafür find ich die Posts, die dann kommen immer sehr gelungen und daher les ich sie auch immer gerne. Egal wie oft oder selten du bloggst du gehörst einfach zu meinen Liebsten, weil du mich einfach schon am längsten begleitest. Und da ist es mir ganz gleich, wie viel du verpasst, enn du bessres zu tun hast :) Ich mag dich so wie du bist... also so wie ich dich eben kenne ^^

    AntwortenLöschen
  2. HAULS. Ich h a s s e dieses Wort! Also wenn du das mal bei mir findest dann gute Nacht :D Ich bin saumüde aber wollt dir noch sagen, dass ich den Post super fand und ihn sehr unterstütze - und du mich durch einige Lacher wieder wachgeshaked hast! Am nervigsten find ich ja Posteinträge die mit "Tut mir sooo leid dass ich mich 2 Tage nicht gemeldet habe" beginnen, mit einer Vorstellung des neuesten Shampoos weitermachen und am Ende zu 13 Blogvorstellungen verweisen. Pretty interesting.
    Da poste ich lieber einmal die Woche meinen Hirnmüll, meine Pläne und ein paar Püppioutfits.
    Oder lese Blogs wie deine, schleimschleim. :)

    AntwortenLöschen
  3. haha geil :D

    ich würde auch gern wieder...aber es wäre einfach zu privat. stattdessen lese ich nur noch....

    toll geschrieben <3

    AntwortenLöschen
  4. Und ich habe noch garnicht angefangen, sonder denke darüber nach.. Dass Männerleggins jemals existierten geschweige denn ein Trend gewesen sein sollen, versuche ich zu ignorieren, ich mache es anders herum und trage Boyfriendjacken.. Aber Männerleggins? buäähh
    Das outfit auf dem Charlie Chaplin Bild finde ich super und auch "der Chirurg von Kim Kardashian ihr Gesicht"...
    YOLO, true that
    M

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Feedback und freue mich sehr herzlich über allerlei Nettigkeiten und Kritiken. Wer beleidigt, ist doof, und wer "Gegenseitiges Verfolgen" Anfragen verschickt auch ein bisschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...