Projekt Detox: Nicht alles, was man oben reinsteckt kommt unten wieder raus.

Der Titel mag drastisch klingen, meine lieben Mädchen, aber ist es nicht so, dass wir uns im Laufe unseres Lebens so allerhand ungesundes Zeugs einflößen? Und damit spreche ich nicht etwa dubiose Dschungel-Cocktails oder sonstige Körperflüssigkeiten an, nein, ich meine damit den mit Konservierungsstoffen versetzten Käse (der im Endeffekt doch keiner ist!), die zartrosa eingefärbten Hähnchenscheiben und den mit Hormonen behandelten Kaugummi, den ich, zärtlich wie ein Wiederkäuer , tagtäglich bearbeite. 
Nach dem Motto Du bist, was du isst, dem Willen Hirn, Haut und Magen-Darm-Trakt zu erfrischen und einem kurzen Moment der Panik nach dem Einsatz einer für die Lebensmittelindustrie verhängnisvollen App, nahm ich für mich die Entscheidung, mich einer drei-tägigen Entgiftungskur zu unterziehen. Weil #Yolo sich auch auf die Gesundheit anwenden lässt, und so. 

Was wollen wir? Detox! Warum wollen wir das? Keine Ahnung!


Auf die Plätze, fertig, Detox!

Okay, okay. Zugegeben, während ich hier so mit meinem Mate-Tee sitze und diese Zeilen schreibe, merke ich, dass ich ein bisschen klinge, wie irre Zauberkugel-Lehrerin aus dem Harry-Potter-Film. Wir werden alle sterben und die Welt geht unter.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir, und vor allem ich, ein bisschen mehr auf unser Essen, seine Herkunft und seine Inhaltsstoffe achten sollten. 
Angefangen hat die ganze Geschichte nämlich mit der App Codecheck, die ich mir eigentlich zwecks Kosmetikkontrolle heruntergeladen hatte, und einem romantischen Frühstück, das damit endete, dass beide Partner wild am Handy klimperten Dr.Sommer, wir haben ein Problem
So schenkte ich dem Schinken mehr Beachtung als dem Freund und fand schnell heraus, dass das tote Hähnchen mit komischen Salzen massiert wurde, um uns beim Frühstückstisch einen schönen rosa Anblick zu bescheren. So nahm das Unglück seinen Lauf, und ich scannte viele Strichcodes und entdeckte viele unschöne Dinge. Ich fühlte mich ein bisschen wie Winston aus 1984. Was wird uns da bloß infiltriert? Und werden wir bald alle zu Mutanten-Kartoffeln?

Nach diesem Schock beschloss ich relativ schnell (und unüberlegt?), dass ich meinen kleinen Kartoffel-Körper mal von Grund auf reinigen und nicht mehr nur bei Lidl einkaufen sollte. Ich sehe mein "Projekt" also vor allem als Grundstein für eine gesündere Ernährung. Außerdem habe ich bei Instagram mal gesehen, dass Detox total im Trend sein soll ;). Warum also nicht, und nun sitze ich hier mit einer sehr organischen Einkaufsliste und totalen Verlustängsten, weil ich mir wohl dieses Jahr keinen Big Rösti gönnen werde. 
Ab morgen gibt's hier also nur Saft, Tee und Suppe und Verzweiflung für das Männchen, weil dieses sich 3 Tage lang selbst bekochen muss. Wenn ich bisweilen nicht unerträglich werde, gibt's vielleicht auch ein Entgiftungstagebuch, das sich bei Instagram bebildern lässt. Ansonsten verabschiede ich mich in die grüne Hölle! 

P.S.: Wenn, ihr mich vor einer kulinarischen Depression bewahren wollt: Tipps und Tricks von Ernährungsprofis sind sehr willkommen!




Kommentare:

  1. Sehr gute Idee, bin gespannt, von deinen Erfahrungen zu lesen :)
    Die App hab ich auch, sie ist der Teufel... Das halbe Badezimmer musste dran glauben :D Und ne Suppe kriegst du bestimmt gekocht, so schwer kann das doch nicht sein, oder? Bisschen Wasser mit ehm...Salz, Gemüse? :D Ok, ich würd's auch nicht hinbekommen... Daumen sind gedrückt! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da siehst du mal :D Trotzdem erschreckend, was wir alles essen, trinken und auf unsere Haut schmieren.. Ach ich kann kochen, mit dem Männchen meinte ich meinen Freund! Das tue ich mir nämlich nicht an, während meiner Fastenzeit noch für jemand anderen zu kochen, nein, nein! xD

      Löschen
    2. Ahhh, Männchen hab ich eiskalt überlesen :D Na, richtig so! :)

      Löschen
  2. Hach ja, der gute Kartoffelkörper... Das liebste Wort meinerseits! Ich bin auch überzeugter Vertreter davon den selbigen mit halbwegs ordentlicher Nahrung zu versorgen. Vor allem was Fleisch angeht ist das auch ne Gewissensfrage - das sollte man echt nicht im Billo-Regal kaufen wenn man schon mal ein bis zwei Peta-Videos mit toten Ferkeln in Mülltonnen gesehen hat... Da zahl ich lieber n bisschen drauf und spare mir zugleich das Antibiotikum, das man quasi als gratis Give-away zum 3-Euro-Schnitzel bekommt. Detox krieg ich nicht gebacken, da ich meine Mitmenschen bis aufs Blut beleidige und weine wenn ich Hunger habe, aber an sich ne derbe lobenswerte Sache! Gut von dir! Ich wette du kriegst ne Haut wie die Pfirsische, die du fortan fleißig verspeisen wirst ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da hast du recht, beim Fleisch bin ich im Moment eh ziemlich im Zwiespalt. Ich mein, moralisch gibt's halt echt kein Argument, was den Verzehr von kleinen Ferkeln, Hühner und Kälbern befürwortet. Ich dachte mir gestern noch, wie einfach es doch wäre, wenn unsere Eltern uns damals gleich vegetarisch erzogen hätten! Aber damals war das halt noch nicht so ethisch korrekt alles.
      Ich muss leider zugeben, dass sich seit dem Detox ein Pickel auf meinem Kinn breit gemacht hat :D Aber schieben wir das mal auf den Abbruch nach eineinhalb Tagen :D

      Löschen
  3. meinen vollsten Respekt, dass du sowas durchziehst :D
    ich weiß nicht, ob ich mich dazu überwinden könnte .. gesunde Ernährung ok, aber so richtig entgiften .. es soll ja Wunder verbringen, aber da werden 3 Tage wohl zur Ewigkeit!
    vielleicht schaff ich es in den Osterferien dochmal mich durchzuringen oder zumindest eine Light-Version zuentwickeln, aber das wird wohl viel Überwindung kosten :D

    ich freu mich auf jeden Fall auf dein Fazit!!

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, wem sagst du das :D Da hab ich mein Maul mal wieder zu früh und zu groß aufgerissen! Wenn man nichts isst, kommt einem ein Tag schon wie eine Ewigkeit vor! Demnach habe ich es auch nur eineinhalb Tage geschafft, mich von Saft und Tee zu ernähren. So ein richtiges Wunder ist aber auch bei mir nicht eingetreten, aber da muss man wohl länger durchhalten :D

      Löschen

Ich bedanke mich für euer Feedback und freue mich sehr herzlich über allerlei Nettigkeiten und Kritiken. Wer beleidigt, ist doof, und wer "Gegenseitiges Verfolgen" Anfragen verschickt auch ein bisschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...