Farbberatung: Braucht man das?

Eigentlich habe ich mich nie wirklich mit Farbberatungen, Farbtypen oder Farbwirkungen beschäftigt. Als Kind stufte meine Mutter mich irgendwann (fälschlicherweise?) als Herbsttyp ein, kaufte mir nur noch kackbraun-, orange- und senffarbene Klamotten und freute sich im Sommer über meinen schimmernden Oliv-Teint. Dann kam die Pubertät, und meine natürliche Hautfarbe wich einem pudrigen Orange, wahlweise kombiniert mit abenteuerlich kontrastierenden Outfits in Pink/Schwarz oder Pink/Weiß. Selbstverwirklichung deluxe.



Farbberatung Farbggefühl Farben Style Fashionblogger Blogger Mode Farbtyp
Farbgefühl 2 x 0 = 0 


Glaubt man allerdings den zahlreichen selbstinformierenden Typisierungsseminaren, den eigens dafür eingerichteten Beratungsseiten in Online-Shops, oder den wie aus dem Boden schießenden Farbtypberaterinnen, sollen solch waghalsigen Selbstverwirklichungsversuche wie der Meine enden, bevor sie erst das ganze pubertäre (oder auch postpubertäre) Ausmaß erreicht haben. 
Schließlich wollen die bunten Engel nur Eins: Den farbenblind wirkenden Klienten mit viel Fachwissen und Know-How vor seinem stylistischen Ruin bewahren.

So weit, so gut. Angesichts der vielen solariumgeküssten Schönheiten, die ihr orange-fleckiges Antlitz mit nicht minder neonröhrenartigen Pink-, Grün- und Türkistönen Textmarkerfarben unterstreichen und der faulen Säcke, die der festen Überzeugung sind, dass man mit Schwarz nicht viel falsch machen kann, bietet sich so eine Farbtypberatung sicherlich an. Man denke nur an die hässlichen Entlein in den RTL2-Shows, die nach Generalüberholung und wenigen Handgriffen einer Fachfarbenfrau buchstäblich wie neu aussehen. So erhält Helga aus der Plattenbausiedlung ein neues Selbstbewusstsein, Horst eine fast neue Ehefrau, und Angélique aus der fancy Farbberatung einen zufriedenen Kunden mehr in ihrer Vita. Eine win-win-win Situation.


Farbberatung Farbggefühl Farben Style Fashionblogger Blogger Mode Farbtyp
Farbgefühl mit 16 ; Farbgefühl mit 21

Tausche Pailettenkleid gegen Stil. 


Interessant ist sie also allemal, diese Farbberatung. Sie öffnet dir neue Türen, was deine modische Kreativität angeht, schenkt dir mehr Zeit, weil du künftig nicht mehr alle Lippenstifte der Kiko-Theke ausprobieren musst, und klärt dich darüber auf, dass du als Schneewittchen-Typ nicht unbedingt Stunden im Solarium lagern musst, um schön auszusehen. Und was Geldfragen betrifft: Ich habe mit meinem Arsenal an rosa Pailletten-Kleidchen und weißen Plastikschuhen bestimmt mehr Geld ausgegeben, als 50 Farbtypberatungen kosten. Trotzdem denke ich persönlich, dass ich nach einigen experimentellen Ausrutschern und nicht zuletzt auch durch sehr nette, Komplimente verteilende Menschen aus meinem Umfeld, weiss, welche Farben mir stehen, und welche eher nicht. Und wenn nicht, bleiben mir noch immer peinlich-pinke Fotos und Stories, die ich mit eben diesen netten Mitmenschen teilen kann. 
So bleiben Farbtypberatungen für mich ein durchaus wahrzunehmendes Angebot, das in meinem Kleiderschrank letzten Endes doch nur ein winzig kleines Mitspracherecht hat - wenn überhaupt. 

Kommentare:

  1. Haha du schreibst soo lustig. Horst und helga haha. Du hast recht, jeder findet selbst die farben, die ihm stehen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :D Ja, und wenn's nicht so klappt, gibt es zur Not ja noch immer die netten Ladies, die Farbtypberatungen zu horrenden Preisen anbieten ;)

      Löschen
  2. Recht hast du! Wer sagt denn, dass man kackbraun tragen muss, wenn man doch babyrosa viel geiler findet? :D Mit den Jahren entwickelt man selbstredend ein wenig Gespür für die Dinge. Und letztendlich ist es eh schnurzpiepeegal, ob es einem steht oder nicht - der Wohlfühlfaktor ist entscheidend, hähähä. Grüße! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt schon :) Trotzdem freu ich mich, wenn nahstehende Menschen mir auch mal sagen können, dass ich in karottenorange einfach scheisse aussehe - und für diese Erkenntnis keine Farbtypberatungsausbildung benötigen :D Muss auch mal sein!

      Löschen
  3. Wieder mal genial geschrieben! Wie wahr, wie wahr! Meistens sieht man eh von selbst, was total bekloppt an einem aussieht und was nicht :D

    Liebe Grüße! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschööön :D Ja, die meisten jedenfalls :D

      Löschen
  4. Huch da ist ja ein neuer Header. Find ich auch sehr cool so!!!
    Kommen wir zum Post ... der glänzende hellrosa Lippenstift! Wer hatte den mit 16 nicht?! Fuuurchtbares Teil! Ich find man kann ja in jedem Bereich früher oder später mal ne kleine Fachberatung brauchen. Selbst wenn man sich einigermaßen ansehnlich Farbe ins Gesicht klatschen kann, fänd ich nen Schmink-Workshop bei dem man ein paar Kniffe oder ein bisschen was über den richtigen Farbton des Make-Ups oder das richtige Auftragen von Lidschatten lernt nicht gerade doof. Auch farblich könnte man sicher noch das ein oder andre dazu lernen. Hier ist allerdings eher das Problem, dass es viel zu viele unqualifizierte Menschen gibt, die sich "Berater" schimpfen. Ich trau ja eh niemandem der was verkaufen will :-D Aber ich sehs eigentlich wie du. In der Pubertät tritt man gerne mal von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen und testen die Augenkrebs-Grenze der Mitmenschen aus. Wenn alle hellrosa Lippenstift tragen kann der sooo scheisse doch gar nicht aussehn oder?! Glücklicherweise lernt man mit dem Alter aus seinen Fehlern ... und soweit ich das jetzt nach doch recht langer Zeit beurteilen kann, würde ich behaupten du machst das ganz gut so :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soll ich dir mal was Lustiges erzählen? Den Lippenstift habe ich erst vor 2 Jahren gekauft :D Allerdings über ebay, weil ich unbedingt so einen Yves Saint Laurent Lippenstift für lau haben wollte. Nächstes Mal probiere ich das Ding lieber live aus. Ist wohl mindestens einen Ticken zu hell. xD xD xD

      Löschen
  5. Sehr schön!
    Ich lass mich (leider) von sowas zu schnell verunsichern... habe mich dann aus Interesse mit dem Thema befasst und bin zum Ergebnis gekommen, dass ich ein Frühlingssommerherbsttyp bin, außerdem eine VYX-Figur habe und vom Sternzeichen Löwe bin. Hat mir jetzt nicht besonders weiter geholfen, aber was solls, hauptsache Etikett drauf :D

    AntwortenLöschen
  6. Habe mal aus Spaß die Farbberatung auf Zalando gemacht. Natürlich super fundiert und zeitraubend (unter 4min). Irgendwie war mir das zu stereotypisch. Als ob allen Dunkelhaarigen exakt die gleichen Farben stehen etc. Bin aber der Überzeugung, dass schwarz immer geht, weshalb ich so gut ohne Farbe auskomme.

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Feedback und freue mich sehr herzlich über allerlei Nettigkeiten und Kritiken. Wer beleidigt, ist doof, und wer "Gegenseitiges Verfolgen" Anfragen verschickt auch ein bisschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...