Haare selber schneiden oder: Einfach mal keine Angst haben.

In diversen weiblich angehauchten Foren wird ja immer gemutmaßt, dass mit einem neuen Kapitel des Lebens auch eine neue Frisur daherkommt. Okay, es klang in etwa so: Nach jeder Trennung müssen die Haare ein Stück kürzer werden. Eine Trennung gab's bei mir im Hause definitiv, wenn auch nicht von meinem treuen Herzensmann. Getrennt habe ich mich letzte Woche in sehr wirksamer Weise von meinen Haaren. Und meiner Angst vor Veränderungen. Jedenfalls einem großen Teil davon.


Haare selber schneiden Bob selber schneiden Bob Kurzhaarfrisur von kurz auf lang Haare abschneiden
Haare selber schneiden? Yolo!

Haare selber schneiden: Angst? Come on.

Es war einmal ein schöner Donnerstag, der sich als der erste und schmerzhafteste Bad-Hair-Day meines Lebens herausstellen sollte. The baddest of them all. Ich fühlte mich, als ob ich ein Bund Frühlingszwiebeln auf meinem Haupt spazieren führte. So lauchig und langweilig baumelten mir meine Haarspitzen um die Ohren.

Ich schlurfte also, missmutig, wie ich mich mit meiner einfallslosen Langhaarpudel-Frisur fühlte, durch die hippen Szeneviertel Berlins und verglich mein steif gezüchtetes Meerjungfrauhaar mit den bunten Hipster-Pilzköpfen und Undercuts. Sollte ich ein Sinead O'Connor Revival feiern und in den nächsten Monaten einfach Gras über die Sache wachsen lassen? Oder mir die jugendlichen Tumblr-Blogs zu Herzen nehmen und in meiner Spätpubertät noch mit hirnlosem Blondieren anfangen? Wenn's kacke aussieht, kann ich ja noch immer das Bahnhofs-Mädel nach ihrem Extensions-Dealer fragen. 

Wie ein weiser Topmodel-Juror Thomas Hayo? oder der andere Thomas? denunzierte auch ich an besagtem Tag erstmals jegliches Angst-Gefühl und entschied mich für einen französischen Bob im Garçonne-Stil. Weil, einfach so. Und lief zu den beiden Friseur-Salons bei mir um die Ecke. Leider hatten die keine Zeit für spontane Kurzhaar-Trips und somit kein Termin-Angebot pour moi. 

Wie sollte es also weitergehen mit dem Haar-über-Kopf-Projekt? Auf einen Termin warten und riskieren, 24 Stunden später wieder dem verhassten Langweiler-Look verfallen zu sein? Nein! Ich entschied mich für die drastische Variante und dafür, dass man fürs Friseur-Sein wohl kein Studium braucht Es will trotzdem gelernt sein, glaubt mir. Und nach einigen dürftigen Youtube-Tutorials und einer motivierenden Playlist ("Changes" von David Bowie, ein kleiner Filmmoment), waren, schnipp, schnapp, die Haare ab. Und ich neu und glücklich mit Bob.

Bob selber schneiden Spitzen schneiden von kurz auf lang OOTD mit neuer Frisur Urban Outfitters Ethno Schal
Selfie on the Blog! und Angst besiegt! 

Die Moral von der haarigen Geschichte und, endlich: Die Sache mit der Angst.

Leider kann ich mich nicht so kurz wie meine Haare fassen, sonst wäre der Artikel an dieser Stelle bereits aufgelöst und ihr wieder wohlbehalten vor dem WM-Fernseher
Trotzdem will ich an dieser Stelle und zu guter Letzt noch mal auf diese Angst-Geschichte eingehen. 

Dabei geht es nicht mal so sehr um die oftmals sehr mädchenhafte Angst, Haare zu lassen. Mir ist aufgefallen, wie wenig wir uns doch allgemein trauen. Und wenn es nur ein so kleiner Schritt wie das Selbst-Hand-Anlegen am eigenen Kopf ist. Warum vertrauen wir anderen Menschen oftmals mehr, als uns selbst? Warum lassen wir uns von Menschen beraten, die sich am wenigsten in unser Selbst hineinversetzen können? Und warum müssen wir, als Sklaven unserer eigenen Angst, dauernd den "richtigen Moment" abwarten?

Im Endeffekt kann doch immer alles schief gehen. Oder eben nicht. Und wenn doch, dann gibt es wenigstens das Wohlwissen, die eigene Angst bekämpft und im besten Falle sogar einen genialen Einfall für alles, was danach kommt, zu haben. Und in meinem Fall gibt es ja noch immer das langhaarige Mädchen vom Bahnhof, das mir ihre falschen Haare schenken kann. 

Wann habt ihr zuletzt eure Angst überwunden? Wie hat es sich angefühlt?    

Kommentare:

  1. sehr schöner Artikel :) Regt wunderbar an.

    Liebe Grüße

    jessy, die sich wohl auch öfters an ihr Leben ran traut ;-)

    www.tintenliebe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Kann es nie genug sagen: ich liebe deinen schreibstil. Die frisur ist auch ganz toll geworden und sieht gar nicht selfmade aus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich immer wieder über Komplimente von dir! :D Dankeschön!

      Löschen
    2. Bitte. Alles ernst gemeint. :)

      Löschen
  3. Ich schneide meine Haare auch mittlerweile fast ein ganzes Jahr lang selbst, habe eine stufige Kurzhaarfrisur. Anfangs habe ich nur den Sidecut selbst geschnitten, irgendwann dann nach dem Motto "Der Frisör wirds schon richten wenn es schiefgeht" mich auch an dem Rest versucht. Habe seitdem viele Komplimente für die Frisur bekommen :) Man muss sich auch einfach mal trauen, es sind schließlich nur Haare, die wachsen wieder nach ;)

    Ich weiß noch wie lange ich vor ein paar Jahren überlegt habe, bevor ich meinen Sidecut habe schneiden lassen (damals noch mit mehr als schulterlangen Haaren), dabei war es am Ende dann garnicht so schlimm wie befürchtet und hat meinem Selbstbewusstsein einen riesigen Kick gegeben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Motto ist ein gutes Motto! Ich hielt mir bei meinem Versuch auch schon die Notrufnummer des Friseurs bereit. Hat ja scheinbar trotzdem geklappt :D Ich bin mir mittlerweile auch fast sicher, dass der Mythos "Man kann seine Haare nicht selbst schneiden, und wenn ja, dann sieht es immer scheiße aus!" von einem Friseur mit Angst vor der Pleite unter unsicheren Mädchen verbreitet wurde. Haare schneiden kann man nämlich wohl. Haare rasieren erst recht :D

      Und Selbstbewusstsein? Kann ich bestätigen, ich war nämlich augenscheinlich irre stolz auf meinen Selbstversuch.

      Löschen
  4. Ich habe mir ab und zu auch selber die Haare geschnitten, zwar nie wirklich extrem viel, aber ein wenig und es ging eigentlich immer ganz gut =) Für außergewöhnliches bin ich immer zum Friseur. Und meine Perücke lass ich jetzt auch nur von Profi-Händen schneiden, weil die wächst ja auch nicht mehr nach :D
    Puh wann habe ich meine letzte Angst überwunden, mir fällt da spontan erstmal keine ein. Heißt jetzt nicht ich wäre angstlos, aber es is einfach schon ein wenig her und irgendwie weiß ich es nicht mehr :D Doofes Gedächtnis haha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die außergewöhnlichen Experimente werde auch ich weiterhin meinem Friseur überlassen, aber so (mehr oder weniger) gerade Schnitte und Haarefärben kann ich doch allemal. Selbst ist die Frau :D Leider wachsen Perücken nicht nach, da hast du wohl recht. Wobei, a propos Nachwachsen, lässt du die dann einfach schneiden? Dann hast du ja auf ewig eine neue Frisur :D

      Löschen
  5. JA zum Haarelassen!!!! Wie du ja weist häng ich nicht sonderlich an meinen Haaren, also eigentlich schon. Ich hab echt Angst sie aufgrund meiner Experimente irgendwann mal alle zu verlieren, aber ich bin eben ein Versuchskaninchen und probier einfach zu gerne aus. Das wäre mein Tod, wenn ich mal ein Jahr nix an meinen Haaren machen könnt. Bin stolz auf dich, dass du dich getraut hast. Ich mochte zwar auch deine langen Haare, aber bin momenten schwer verliebt in die Länge, die du jetzt hast! Wenn mein Pony schon lang genug wär hätt ichs glaub auch schon machen lassen. Das mit dem selbst schneiden ist halt echt so ne Sache. Bei mir ging das immer nach hinten los. Gerade in Krisenzeiten neigt man dazu selbst zur Schere zu greifen, weil man sich einfach sau unwohl fühlt wenn einem die eigenen Haare nicht gefallen. Da kann man anziehen was man will, es sieht einfach alles scheisse aus :-D Und zur Thematik Angst & Haare sei eines gesagt ... ich bin wirklich der Meinung, dass du an der Frisur eines Menschen erkennst wie er so drauf ist. Wenn jemand immer nur Spitzen schneiden lässt ist er glaube ich auch ein Mensch, der wie du schreibst eben nie etwas wagt. Menschen die experimentierfreudig sind was die Haarpracht angeht sind glaub ich eher welche, die öfter mal was riskieren und sich auf das Ungewisse freuen. Ich find den Bob toll an dir und finde. Solltest öfter was riskieren :-D :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaanke, meine Liebe :D Du hast es erfasst. Wenn die Haare nicht sitzen, sitzt auch das schönste Outfit nicht. An dem Tag fand ich mich nicht einmal in meinen Dritt-Lieblingsschuhen schön. Da musste die Bartschere des Freundes her und die langweiligen Längen ab. Was seine Borsten schneiden kann kriegt meine Haare doch sicher auch durch :D
      Hach, du bist ja auch mein liebstes Haar-Chamäleon in der Blogosphäre! Deine Zusammenstellungen vergangener Farben und Frisuren sind immer der Knaller! Du hattest sie schon alle durch, Schwester, haha! Wobei du als Blondschopf auch echt Glück hast, dass du dir die ganzen Directions-Töpfe raufknallen kannst! Ich hab mal gelesen, dass die auch gar nicht so schädlich fürs Haar sind. Im Idealfall kannst du also noch ein paar viele Jährchen mit deiner Matte verbringen! Und Haare wachsen ja bekanntlich nach. <3

      Löschen
  6. Ja, Haare ab! Das ist auch meistens meine Devise! Laufe seit Jahren mit kurzen Haaren rum, die alle 3 Monate wieder einen neuen Schnitt kriegen. Und meist ist es immer wieder kürzer als vorher ^^ Nur momentan muss ich mich sehr ab meinen Haaren nerven, da ich mir vorgenommen habe, sie bis zur Hochzeit im Oktober wachsen zu lassen... es nervt!! Und ich würde es am liebsten genau so machen wie du, einfach wieder ab schneiden. Kompliment für deinen Mut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kurze Haare sind so toll! Und irgendwie viel toller als lange. Auch wenn ich meine noch immer als mittellang bezeichnen würde :D Bis Oktober ist ja nun nicht mehr sooo lang, das schaffst du schon! und danach kannst du sie wieder radikal abschnippeln. Und Hochzeit klingt doch eh nach Freude!! Etwa deine eigene?:)

      Löschen
  7. So inspirierender Artikel Rebecca!! Habe das gleich mal geteilt. Wunderschön geschrieben und großen Respekt für deinen Mut! Und ganz nebenbei: es sieht wirklich fantastisch aus.

    Liebe Grüße, Laura

    www.modezitats.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch hier noch mal vielen Dank! Liebe, Liebe und eine Umarmung <3

      Löschen
  8. Haha...wenn ich dass schon lese mit Haare selber schneiden, denke ich immer an so ein witziges Video von Youtube :D aber dir ist es sehr gelungen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt nicht nach einem erfolgreichen Ende für die Videofrisur :D Danke, haha!

      Löschen
  9. ja da hast du echt recht. klar weiß oder vermutet man es vorher, dass die arbeitbedingungen einfach scheisse sein müssen bei den preisen, aber dann kommt man drüber hinweg und kauft dort doch ein.. die medien machen einem bewusst wie schrecklich diese welt ist und vorallem wenn es um menschenausbeuterei geht -.- da bekomme ich echt kotzreiz!

    xoxo, L.
    ----------------
    LiyahGoesHollywood.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  10. Also ich bin hier der typische Schisser und so gar nicht Experimentierfreudigkeit aber auch sehr zufrieden mit dem was ich habe. Zum Friseur gehe ich aber trotzdem ungern, wobei ich jetzt jemanden habe dem ich da vertraue und die sehr gut schneidet. Somit ist das nun wirklich okay. Aber Hut ab, dass du einfach selbst zur Schere gegriffen hast, hast du toll hinbekommen ;).

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ja ich weiß das sie schon läuft ,aber der Beitrag sollte schon etwas eher online kommen und ist deshalb noch in der Zukunftsform bei dem Teil geschrieben. Da Jana ihn aber auch noch so hat, habe ich ihn dann auch so online gestellt ;). Bin aber auch schon weider am schaue von Pretty Little Liars, wobei ich sagen muss, dass ich Folge 2 und 3 etwas fad fand. Da hat mir die Spannung gefällt, Folge 4 macht das aber glaube ich wieder wett, weil da sah das Promo ja schon sehr spannend aus. Somit denke ich, dass wir jetzt in Fahrt kommen. Also ich hatte bei A ja meine Kandidaten, aber irgendwie lag ich einfach immer falsch, jedoch schließe ich auch Aria nicht aus oder es ist jemand den wir nur ein paar mal ganz kurz gesehen haben und nie auf dem Schirm hatten, man sich aber im Nachhinein denkt, na klar logisch.
    Dankeschön auch für dein liebes Kompliment.

    AntwortenLöschen
  11. Hi!
    Ich finde deinen Blog toll! Du bist eine sehr große Inspiration für mich.
    Mein Freund und ich haben seit ein paar Tagen einen Blog gegründet, da wir deswegen noch relativ unbekannt bei Blogger.de sind, würden wir uns wahnsinnig freuen, wenn du einmal bei uns vorbei schauen würdest! http://splittedlives.blogspot.de/
    Mach weiter wie du bist!
    Lisa

    AntwortenLöschen
  12. Die Frisur sieht einfach nur klasse aus. Steht dir wunderbar und chapeau zu deiner Schnipp-Schnapp-Kunst! Die einzige Person, die ich mittlerweile nur noch an meine Haare lasse, ist meine Mum. Wenn ich etwas kürzer haben will, dann macht sie mir das mal schnell in ein paar Minuten fertig. Da kommt dann wenigstens das heraus, was ich wollte und Geld & Zeit habe ich auch noch gespart. Verrückt! :D Beim Firsör hatte ich bis jetzt nur schlechte Erfahrungen - liegt vielleicht auch daran, dass ich aus einem kleine Dorf mit Möchtegenr-Frisör komme und die mir jegliches Vertrauen genommen haben. Aber vielleicht nehme ich mir mal deinen Artikel als Grundlage und suche mir mal einen Frisör in Berlin, um meine Angst zu besiegen. Ich überlege manchmal etwas mehr Stufen bei mir reinzuklatschen, damit meine Haare nicht so ganz platt herunterhängen. Das kann die liebe Mutti leider nicht bzw. sie traut sich das nicht zu! :D
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  13. Richtig so, schneide mir auch schon ewig selbst die Haare. Am Anfang tat ich mir etwas schwer, aber mit Übung geht alles :-)

    Liebe Grüße Johanna

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Feedback und freue mich sehr herzlich über allerlei Nettigkeiten und Kritiken. Wer beleidigt, ist doof, und wer "Gegenseitiges Verfolgen" Anfragen verschickt auch ein bisschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...