Blogger unter sich: 7 Zeichen, dass du deinen Blog zu ernst nimmst

Wir Blogger sind ja so eine Eigenart für sich. Ein bisschen Andersartigkeit, ein bisschen Kreativität, und gerne auch ein bisschen mehr Egozentrik. So ein Blog ist ja schließlich auch eine One-Woman-Show. In den Online-Tagebüchern geht's ausschließlich um uns, unsere Ideen, unsere Beobachtungen und Wocheneinkäufe. Und die gilt es, ernst zu nehmen. Manch einer ist ja nicht nur zum Spaß hier!
Und das ist auch gut so, denn unsere virtuelle Bühne ermöglicht uns die Darstellung unseres Selbst, wie wir es uns auch wirklich wünschen. So nach dem Motto: Ich blogge, also bin ich.

Trotzdem gibt es bei Bloggern den ein oder anderen Spleen, der bei nicht ausschließlich online fuktionierenden Menschen (und fellow Bloggern!) komisch anmuten könnte. Blogger-Fights, interne Konkurrenzkämpfe, dies, das.

Aber auch vermeintlich alltägliche Blogger-Ticks und -Macken bringen so manchen Normalo zum Lachen. Habt ihr sicher alle schon mal erlebt. Und wenn nicht, dann heute zum Mitlachen: Anekdoten aus meinem Bloggerleben, die ich oder andere Blogger ensthaft tun (oder taten) und für Spaß im Sommerloch sorgen. Ta-Dah!


berühmte Blogger deutsche Blogger bekannte Blogger Ruby Woo Chanel Konkurrenz bei Bloggern Playboy Notizbuch Visitenkarten selber machen
Waffen einer Bloggerin.

In 7 Schritten zum Psycho: Du nimmst deinen Blog zu ernst, Babe.

  1. Du bist grundsätzlich mit Kamera unterwegs. Nicht, weil du passionierter Fotograf bist. Aber deine Leser sollen doch auch wissen, wie aufregend dein Leben so ist. 
  2. Du besitzt deine eigenen Visiten-Karten und verteilst sie auf dem Bahnhof, damit auch alle wissen, dass im Viertel ein neuer Blogger residiert.
  3. Du führst ein Blogger-Notizbuch, in dem du grandiose Einfälle, Blogger Must-haves und verteufelte Leser festhälst.
  4. A propos verteufelt: Du verschickst Hass-Mails an konkurrierende Blogger, weil sie dich und deinen außergewöhnlichen Stil kopieren und unerlaubterweise deine Schmuddelausdrücke benutzen.
  5. Du besuchst kulturelle Veranstaltungen nur, damit nächste Woche mal was neues auf den Blog kommt. Eigentlich würdest du dir nämlich viel lieber Frauentausch reinziehen.
  6. Deine Fans lieben dich, dein Telefon-Anbieter auch: Du checkst ungeachtet aller Roaming-Tarife auch im Urlaub täglich deine Leser-Zahlen und Klicks.
  7. Dein mickriges Taschengeld fließt zu 100 Prozent in deinen Blog: ein Viertel zu DM, eins für Facebook-Fans aus Indien, und die andere Hälfte gut verteilt zu Primark, Zara und H&M.

  

Kommentare:

  1. Haha.. wirklich herzhaft gelacht. Super geschrieben. Und was kommt bei mir raus? Tja ich bin wohl ne blog-rabenmutti :-D
    Lg katie

    AntwortenLöschen
  2. *haha* toll geschrieben und *ähm* ich erkenne mich zu Teilen doch wieder *räupser* ;-)

    Liebste Grüße und viel Spaß mit dem Sommer :-)

    AntwortenLöschen
  3. Freue mich auf deine anderen posts. Haha zum glück bin ich noch nicht so ein extremer blog-psycho geworden. Aber es beeinflusst mein leben schon recht. :)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gut :D
    Mit Kamera bin ich ja zwangsläufig am Handy unterwegs, aber das zählt ja nicht :D
    Der Rest kommt mir zum Glück nicht bekannt vor. Auch wenn das hier natürlich lustig gemeint ist, gibt es solche Leute natürlich trotzdem :D

    Hab einen tollen Sommer!

    AntwortenLöschen
  5. Ohje, erschreckend, wie viel man sich selbst in sowas erkennt...
    Ich geh mich schämen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab dich schon vermisst! Auch auf Insta!!! :-) Also ja ich glaub ich kann mich da bei einigem mit dazu zählen :-D Visitenkarten hab ich zwar nicht und ich glaub auch nicht dass ich die brauche, aber ein schlaues Büchlein hab ich mir jetzt endlich mal zugelegt. Ich bin so vergesslich, mittlerweile würds ohne gar nicht mehr gehn! Auch ne Hass-Mail hab ich schonmal geschrieben. Das war aber zurecht, bei einer Person, die ich schon kannte bevor sie sich nach dem Auffinden meines Blogs in die Welt des Bloggens begeben hat ... und ja ... es war zurecht :-D Bei jemand andrem und vor allem Fremdem wär mir das ziemlich egal. In kulturelle Veranstaltungen schlitter ich meist nur beruflich rein. Und da wir da eben auch immer ne Kamera dabei haben, ist das ganz praktisch^^ Ansonsten lass ich die Kamera aber gern auch mal daheim. Für den absoluten Notfall gibts ja das Smartphone.
    Trotz allem unheimlich in wie vielem davon man sich da als Bloggerin wieder erkennt. ERSCHRECKEND! Wir sind alles gleich :-D

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Feedback und freue mich sehr herzlich über allerlei Nettigkeiten und Kritiken. Wer beleidigt, ist doof, und wer "Gegenseitiges Verfolgen" Anfragen verschickt auch ein bisschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...