Gone to be wild: Tschüss, ich bacheloriere!

Wie ihr sehen könnt, seht ihr hier gerade nichts. Das liegt nicht so sehr daran, dass ich keine Lust auf fröhliches Bloggern hätte, sondern dass ich im Auftrag meines Bachelors gerade fleißig Rosen verteile. Das ist schade, blöd und bestimmt auch ein paar lustig klingende Schimpfeskapaden mehr, aber das und noch ein paar andere Dinge gehören nun mal zu den Dingen, die Studierende nach einer vergleichsweise entspannten Studienzeit tatsächlich auch machen müssen.
Nachdem ich bereits etwas Zeit und einen Artikel mit Prokrastination und Frühlingsputz im Liebesnest verbracht habe, habe ich beschlossen, diesem Bitchelor jetzt mal an den Kragen zu gehen - in vollster Aufopferung meiner Zeit, meines Schlafes und meiner Nerven. Damit es nicht ganz so schwer wird, Tage voller Stunden am Laptop zu verbringen, habe ich mir auch schlechtes Wetter gewünscht. Seid mir also bitte nicht böse, wenn ihr am morgigen 1. Mai gezwungenermaßen ein Date mit dem RTL-Feiertagsprogramm habt. Ich wollte Regen und das ist ein Wetterwunsch, den Deutschland im Mai einem dann gnädigerweise mal erfüllt. Sorry, not sorry.

Auf in die Bachelorarbeit des Todes und seiner Mutter!


Wahrscheinlich werde ich mich in ein paar Wochen übers öffentliche Lamentieren totlachen, den Mimimi-Post löschen und mich über all meine Freunde lustig machen, die künftig in derselben Situation stecken, wie ich jetzt. Okay, es gibt Schlimmeres als wissenschaftliches Arbeiten.

Trotzdem werde ich disziplinierterweise versuchen, der Arbeit schnellstens in den Hintern zu treten und in Bälde wieder virtuelle Arschtritte an die komischen Internet-Aktionen meiner Mitmenschen zu verteilen. Und vielleicht packt mich mitten in dieser unglaublich beschissenen Bachelorarbeit ja die Lust und Zeit, über sexuelle Dinge und bunte Berliner Häuserwände auf meinem Blog zu schreiben. Schaut also immer mal wieder vorbei und lasst mir ein bisschen Online-Liebe (und Arschtritte!) da. Man munkelt, alles Gute hat ein Ende, dann wird das bei allem Schlechten ja wohl auch so sein.

Mimimi, wir lesen uns, ihr Racker!



konfetti graffiti berlin mitte party ausgehen in berlin auf der straße street art blogs
Ich mach's wie Ally und Sally und werfe mit Konfetti. Bald. 



Kommentare:

  1. Tschakka du schaffst es... oder so...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab leider keine Wahl, also ja, TSCHAKKA!

      Löschen
  2. Drücke dir die Daumen und bin gedanklich bei dir!

    xx

    AntwortenLöschen
  3. Also bei uns pissts ja schon seit 2 Tagen und das soll sich die nächsten auch nicht ändern. Kann dir gern was rüberschicken, hab da nämlich gar kein Bock drauf :-D Wobei es in deinem Fall halt echt verständlich ist. Da war ich auch immer froh, wenn einem der Kopf nicht ständig eingelößt hat, dass man doch lieber raus in die Sonne sollte, um ein Eis zu essen! Ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass es schnell und erfolgreich rumbekommst!

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Feedback und freue mich sehr herzlich über allerlei Nettigkeiten und Kritiken. Wer beleidigt, ist doof, und wer "Gegenseitiges Verfolgen" Anfragen verschickt auch ein bisschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...