Splish! Splash! Liebe und Street Art beim Hip Hop Festival des Herzens


Habt ihr eine Bucket List? Ich nicht - aber wenn, dann könnte ich den Punkt ein Festival besuchen nach dem famosen letzten Wochenende getrost abhaken. Da fuhren der liebste Lieblingsfreund und ich nämlich mit Sack, Pack und ein bisschen Anfängerangst vorm fremden Zeltaufbau ins beschauliche Gräfenhainichen und hoben die Hände zum Hip Hop Festival Splash! in die Höhe. 
Nach jeder Menge Positivität, überraschend netten, betrunkenen Menschen und unheimlich viel Spaß in Form musikalischer Höhepunkte stellen wir uns ab jetzt mit stolzer Brust in die Ecke der Festivalopfer. Das war schön! Das machen wir gleich nochmal! 

Splash!18 - Was geht los da rein?


Womöglich sind nicht alle unter euch gleichermaßen begeistert von derben Rhymes, Griffen in den Schritt und tatsächlich etwas komisch aussehenden Handbewegungen. Ich für meinen Teil hänge dem Gängster-Sound seit meiner frühen Pubertät nach und warte immer noch auf das plötzliche Eintreten der Scham für 50 Cent, mein Block und Co. 

Beim Splash! treffen sich nun entzückenderweise ein Großteil der Rapstars meiner Jugend mit den neuen Sternen am Hip Hop Himmel und paaren sich zu einem wunderbaren Orchester an Beats und Bässen. Unendliche Freude und prächtiges Amüsement, yo! Inmitten aller Festivalklischees dieser Welt (Raviolidosen, Plastiktüten-Regencapes und matschig-durchnässten Chucks) gönnten mein bärtiger Liebhaber und ich uns ganz fabelhafte Acts wie ASAP Rocky (Schmacht!), Genetikk, Kool Savas, Pusha T, die Orsons oder - als überraschendes Überraschungstrio - KIZ
Da musste sogar ich die Begeisterungsunfähigkeit kurz ablegen und begeistert mitfeiern. Party! Party! Konfetti! Twerking! A propos Sachen, die man mit dem Po macht: Einzig Nicki Minaj, auf die ich mich wirklich und ernsthaftig besonders gefreut hatte, schaffte es als HEADLINERIN und angekündigtes Highlight, meine Mundwinkel im Sinkflug nach unten fallen zu lassen. Warum war ich von deiner Mainstreamigkeit bloß so überrascht, Nicki?

Einen genauen Bericht über die wichtigsten Konzerte und Dinge, die in unseren zwei Tagen Festival so passiert ist, könnt ihr dann in meinem Splash!-Bericht bei SLEAZE nachlesen. 

Kein Hip Hop Festival ohne Graffiti!


In jedem Jahr gibt es beim Splash! und auf der Halbinsel Ferropolis eine kreative Ecke für Graffiti und Street Art, habe ich mir sagen lassen. Und so schnappte ich mir, für spätere kreative Ergüsse hier auf dem Blog, die Kamera und hielt die ganze Bebilderung bildlich fest. Doppelter Bildereffekt!
Leider setzte dann auch der regenreiche Abschluss des Festivals an und bescherte mir und euch diesen kackgrauen Himmel. Ja, keine Kacke ist grau, aber alle grauen Himmel sind halt Kacke. 

Ich lege mein vulgäres Vokabular nach dem Wochenende in Rapper-Kompanie dann auch wieder ab. Eventuell. Splash!, du warst uns ein tolles Fest - See you later, alligator, und was coole Menschen noch so sagen. 

Splash18 Katze Eingang Winkekatze
Mein Gesicht war NICHT BEREIT! 

Genetikk splash18 fangirl mit bart
Da hat sich aber jemand gefreut. #freethenipple

splash festival graffiti creative corner

splash logo creative corner graffiti straßenkunst ferropolis

vw bus marvel bulli splash

splash! and bunnies ferropolis 2015

rabe krähe graffiti street art bild berlin

street art graffiti gräfenhainichen

ferropolis kunst kunstausstellung graffiti hip hop festival

bond splash graffiti 3d mindfuck optische täuschung

Kommentare:

  1. Ich mag deine Art zu schreiben...
    ich muss durchgehend schmunzeln, denn meine Scham für "In da club" und "Mein Block" etc. ist komischerweise auch noch nicht eingetreten :-)
    Liebst,
    Anita

    AntwortenLöschen
  2. Das glaube ich auch =) Bisher wars immer toll <3 Ui klasse, auf welchem warst du denn? Festivals sind ihren Hype echt Wert, es is einfach so eine tolle Atmosphäre. Nature One is mein liebstes Festival <3 Definitiv =)

    Ah auf dem Festival hier warst du, oder?
    Ja wäre jetzt von der Musik nicht so ganz meins, aber Festivals gehen eigentlich immer :D Schön geschrieben und tolle Bilder =) Grafitti finde ich auch klasse. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Große Liebe für Dich und Deinen Blog, den ich soeben erst entdeckt habe. Danke für Deinen Kommi! ;-)

    Das Festival wäre auch absolut meins gewesen, wenn ich größere Menschenmassen etwas geiler finden würde. Sollte es jedoch Möglichkeiten für etwas mehr Individualdistanz geben, dann werde ich mir das beim nächsten Mal sicher auch mal antun. Die Bilder sind echt genial! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke, das freut mich :) Ich hatte mir darüber auch erst große Sorgen gemacht, aber dieses Ferropolis ist ein ziemlich weites Areal mit Treppen und Zeugs, sodass man sich auch ein bisschen von den großen Massen vorne an der Bühne entfernen kann. Haftbefehl ist auch mal durch die Menge zurück zu seinem Zelt/Auto/Drink/irgendwohin gelaufen, und keiner hat ihn bemerkt, haha. Also da kann man sich auf jeden Fall ganz gut bewegen.
      Wir waren aber auch als Presse da, von daher konnten wir uns eh bisschen in unsere Ecke verziehen, wenn's zuviel wurde. :D

      Löschen

Ich bedanke mich für euer Feedback und freue mich sehr herzlich über allerlei Nettigkeiten und Kritiken. Wer beleidigt, ist doof, und wer "Gegenseitiges Verfolgen" Anfragen verschickt auch ein bisschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...