Wünsch dir was! Über Geburtstage und das Älterwerden.

Als Kind konnten die Tage bis zum nächsten Geburtstag nicht schnell genug rumgehen. Gezählt und abgewartet hab ich, verwöhnt lange Wunschlisten angefertigt und Freundinnen zur Geburtstagsfeier ein- und wieder ausgeladen. Mir mein Schmetterlingskleid rausgehängt, die Haare gebürstet und sorgsam Partyeinladungen bemalt. Heute bin ich groß (jedenfalls größer als damals, mit 8, oder 9) und alt (immerhin 23!), haarprachtlos und zu fett für mein Lieblingskleid. 

Und ich kam anlässlich dieses alljährlichen großen Tages nicht umher, mich zu fragen: Sind es die Geburtstage, die sich verändern, oder bin ich es doch gar selber? Vorhang auf für einen weiteren emotionalen Geburtstagspost!! 



Vielleicht höre ich ja an meinem 30. Geburtstag auf, Tiergifs zu posten? via GIPHY

Was wünschst du dir denn zum Geburtstag, Kind?


Dass sich das Gefühl des Geburtstages ändert, je älter man wird, lässt sich leider nicht mehr leugnen. Das fängt mitunter schon vor dem eigentlichen Tag des Älterwerdens an. Unter anderem bei den fürsorglichen Freunden und Verwandten und der alles entscheidenden Frage: Was wünschst du dir denn zum Geburtstag? 
Früher gab's gefühlt Drölfmillionen Dinge, die ich haben und in meinem Besitz wissen wollte. Ein pinkes Pony, ein Trampolin, einen neuen Bruder... URTEILT NICHT.  Heute muss ich erst mal meine Gehirnzellen anstrengen, um mich daran zu erinnern, was ich beim letzten Shoppingtrip aus Geldmangel hatte liegen lassen. Oder wann mein letzter Shoppingtrip überhaupt stattgefunden hat.  

Ich würde nicht sagen, dass ich mich über materielle Geschenke weniger freue, als damals als Kind. Zu sehen, dass meine Lieben sich Gedanken darüber machen, womit sie mich erfreuen können, finde ich äußerst herzerweichend. Die schönsten Geschenke sind die, an denen ich merke, dass der Schenker mir auch im Alltag und inmitten eines anhaltenden Redeschwalls zuhört. Der Freund zum Beispiel (ich muss ihn echt mal loben) hat mir Tintenblut und Tintentod geschenkt, weil ich mich letztens darüber beschwert habe, dass ich von der Funkischen Trilogie nur den ersten Teil gelesen habe. Und ein Kaugummi, weil...Ich möchte nicht drüber reden. Auf jeden Fall sehr aufmerksam, der schöne Rotbart

Trotzdem und unabhängig davon kann ich, so als weise, alte Dame, mittlerweile sagen, dass Dinge Haben nicht mehr zu meinen obersten Geburtstagsprioritäten gehört. Es ist kitschig, aber Nonpluswünscheultra haben heutzutage langweilige Erwachsenenklischees wie Gesundheit, glückliche liebe Menschen und ein fester Job. Ich weiss hochoffiziell nicht, was ich will. Geht weiter, hier gibt es keine Wunschlisten mehr! 

Herzlichen Glückwunsch zum Altwerden!

365 Tage im Jahr, und dann ist sie schon wieder da, die ominöse Geburtsstunde. Ich will hier nicht meckern. Aber habt ihr schon mal gemerkt, wie schnell die Zeit vergeht, wenn man alt ist?  Mimimi! Abgesehen davon, dass ich in so kurzer Zeit niemals genügend Geschenkideen oder potenzielle Partygäste sammeln kann, haben die Jahre seit meinem 15. Geburtstag einen unglaublichen Zahn zugelegt. Erst gestern habe ich in Paris meine Volljährigkeit gefeiert und Masterpläne für meine amerikanische Volljährigkeit mit 21 geschmiedet. Leider liegt gestern schon fünf Jahre zurück - und ich bin noch nichtmal betrunken. Nur alt (mehr oder weniger - aber mehr als vor fünf Jahren!). Aber das ist ok, weil das als Kind auch zu meinen Wünschen gehörte: Endlich erwachsen sein und krasse Erwachsenendinge tun. Zum Geburtstag Wein trinken, dekadente Poolparties organisieren und in Stöckelschuhen Anmut in der eigenen Wohnung versprühen etwa. URTEILT NICHT.

Erkenntnisse zum neuen Lebensjahr: Ich habe mich an meinen Geburtstag gewöhnt. 


Geburtstage als Nicht-Kind sind trotz allem nicht schlecht - nur anders: Weniger aufregend, weniger groß, weniger besonders und weniger Kinderspiele und Minni-Winnie-Würstchen. Alles in allem also von allem etwas weniger, dafür mehr Unbehagen bei jedem weiteren Jahr und jedem zusätzlichen Stück Sahnekuchen. Oder so. Das gehört wohl zu den Mysterien des Älterwerdens, und ich finde das total in Ordnung. Und lustig zu beobachten. Immerhin gehört auf Töpfe hauen und mit Handschuhen Schokolade zerschneiden nicht mehr zu meinen liebsten Hobbies. 

Ich hab mir heute übrigens trotzdem ein schönes Kleid rausgehängt, #yolo. Happy Birthday to me und wir lamentieren uns im nächsten Jahr!

Kommentare:

  1. happy birthday! :) also ich bin noch immer der totale geburtstagsfan und ich würde auch immer noch mit begeisterung in hanschuhen schokolade zerschneiden und sowas. vllt mache ich aus meinem 26sten einfach eine kindergeburtstagsparty. aber bei den geschenkelisten hörts bei mir dann auch auf. wie auch immer, genieße deinen tag, das kleid und die sahnetorte und freu dich dass wir heute feiern, dass es dich geben darf. darum gehts ja schließlich. küsschen.

    AntwortenLöschen
  2. Alles Liebe guuuurl! Mini-Winnie haha beste Würstchen. Zumindest an der Kette.

    xx

    AntwortenLöschen
  3. Einen Tag zu spät, aber dennoch: Alles Gute!

    Aber warum Schokolade in Handschuhen zerschneiden?!

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für euer Feedback und freue mich sehr herzlich über allerlei Nettigkeiten und Kritiken. Wer beleidigt, ist doof, und wer "Gegenseitiges Verfolgen" Anfragen verschickt auch ein bisschen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...